Hôpital Albert Schweitzer, Haiti

 
 


Hôpital Albert Schweitzer, Haiti

Nach dem schweren Erdbeben vom 12. Januar 2010 hat sich die Kinderhilfe Uitikon in den letzten 3 Jahren in Haiti engagiert und dazu beigetragen, dass der Betrieb der Kinderklinik am Hôpital Albert Schweitzer (HAS) – die grösste und wichtigste Abteilung des Spitals – langfristig und nachhaltig weitergeführt werden konnte.
Das Hôpital Albert Schweitzer Haiti ist seit mehr als 57 Jahren jeden Tag und jede Nacht geöffnet, um schwer kranke Kinder und Erwachsene aus dem Artibonite Tal und bei Katastrophen aus ganz Haiti korrekt zu behandeln.
Im Jahre 2013 gab es Anzeichen eines Wiederausbruchs der Cholera und – teilweise als Folge davon – einen markanten Anstieg von Kindern mit Mangelernährung. Da die UNICEF die Beiträge für die Behandlung von Kindern mit Mangelernährung reduziert hat, betrifft das auch das Hôpital Albert Schweitzer, das ab 2014 die gesamte stationäre Behandlung der schwerkranken Kinder wieder selber übernehmen muss. Ab 2014 gibt es ein neues Projekt „Abteilung Malnutrition der Kinderabteilung am HAS“, an dem sich die Kinderhilfe Uitikon beteiligen will.
Das Hôpital Albert Schweitzer hält in ihrem Bericht fest:
„Die KINDERHILFE UITIKON ist ein wesentlicher Teil dieser grossen Hilfe für die Menschen Haitis geworden. Und dafür möchten wir Ihnen im Namen der Belegschaft und der Patienten des Spitals ganz herzlich danken.“

Ab 2014 gibt es ein neues Projekt „Abteilung Malnutrition der Kinderabteilung am HAS“, an dem sich die Kinderhilfe Uitikon mit einem Beitrag von CHF 33’000 pro Jahr während den nächsten drei Jahren beteiligt.