KATUNDISHT

 
 


Eine Totalrenovation des Schulhauses Katundisht in Südalbanien

Das Juniorenteam 2012/13 hat beschlossen, in Katundisht (Südalbanien) das Gebäude, in dem die 9-Jahresschule und der Kindergarten untergebracht sind, vollständig zu renovieren, wobei der zweite Stock künftig nicht mehr verwendet wird. Ausserdem werden Schule und Kindergarten mit Schulmöbeln und Wandtafeln eingerichtet und mit didaktischem Material und neuen Holzöfen ausgerüstet. Zusätzlich wird ein Toilettenraum installiert, sowie ein Turnzimmer und eine kleine Bibliothek eingerichtet.

Katundisht ist ein südalbanisches Bergdorf mit 1’000 Einwohnern. Die Bewohner haben nahezu keine Möglichkeit, einen profitablen Beruf auszuüben, ihr ganzer Ertrag kommt von ihren kleinen Feldern. Dieser reicht jedoch kaum für die Selbstversorgung. Eine gute Bildung ist die einzige Möglichkeit, die Zukunft erfolgreich zu gestalten. Jedoch sind sowohl die Schule wie auch der Kindergarten, der sich im gleichen Gebäude befindet, in einem katastrophalen Zustand (kein Strom und fliessendes Wasser, kaum Fenster, schlecht funktionierende Holzöfen, keine Toiletten im Schulhaus, spärliche Einrichtung der benutzten Räume, kaum didaktisches Material). Trotz all dieser gewichtigen Probleme sind der Direktor und die Lehrer motiviert und versuchen das Beste aus der desolaten Situation zu machen. Trotz dieses Engagements schicken viele Eltern ihre Kinder (insgesamt 45) nicht in diese Schule, da ihrer Meinung nach der Zustand zu schlecht ist. Diese 45 müssen jeden Tag einen langen, beschwerlichen Schulweg ins Tal in Kauf nehmen. Mit der Totalrenovation würden also wieder über 80 SchülerInnen die Schule in Katundisht besuchen. In Zukunft wird die Zahl wahrscheinlich noch höher, da aufgrund der wirtschaftlichen Krise in Griechenland und Italien viele Familien nach Albanien zurückkehren, da die Väter ihren Job verloren haben.

  • Wort http://www.ipa-project-aid.org/juniorenprojekt_konkret.html
Ort

Katundisht, Südalbanien

 
Projektleiter

IPA-Juniorenteam 2012/13 (und ihre Leiterinnen)